Image
pixabay Kontinente Sterne Digital
Foto: CC0 1.0, Pixabay / Geralt / Ausschnitt bearbeitet
Artikel

Transparenz bei Telefónica: Kunden entscheiden über Nutzung von Daten

06

Apr
2017

Veröffentlicht am 06.04.2017
Lade Veranstaltungen

Foto: pixabay / geralt
Am 27. April erwartet uns eine besondere Ausgabe der Tagesspiegel Data Debates mit Telefónica Deutschland als Initiator und Partner: CEO Markus Haas diskutiert mit Carl Bildt, Vorsitzender der Global Commission on Internet Governance und ehemaliger Ministerpräsident von Schweden, über digitale Souveränität – und die Anmeldung ist ab heute auf www.datadebates.de kostenlos möglich. Der deutsche Mobilfunkanbieter mit den meisten Kunden bringt damit die öffentliche Debatte über die Digitalisierung voran, wozu auch noch viele weitere Aktivitäten gehören, wie der Blog von Telefónica Deutschland gerade berichtet.

In den vergangenen Tagen wurde beispielsweise eine neue Website mit Titel “Smart Data: Wie aus großen Datenmengen Lösungen für die Zukunft werden” veröffentlicht. Auf analytics.telefonica.de können die Kunden transparent nachverfolgen, was mit ihren Daten geschieht und wie sie diese Verwendung kontrollieren können. Die modernen Analysen von großen Datenmengen, wie sie zum Beispiel in Mobilfunknetzen anfallen, ermöglichen neue Geschäftsmodelle und können helfen, gesellschaftliche Probleme zu lösen.

Datenanalysen: Nützlich für Wirtschaft und Gesellschaft

Wir sind überzeugt, dass die Analyse großer Datenmengen erheblichen Nutzen für Wirtschaft und Gesellschaft bringen kann”, sagt auch Markus Haas. An solchen Big-Data-Lösungen arbeitet beispielsweise Telefónica NEXT in Berlin. Die neue Startup-Tochter in der Hauptstadt konnte damit schon zeigen, wie die Analyse von anonymisierten Mobilfunkdaten die Verkehrsplanung von Städten optimieren und Umweltbelastungen verringern kann.

Datenanonymisierung bei Telefónica Deutschland

Bei solchen Anwendungen kommt es aber nicht nur auf den Nutzen der jeweiligen Analysen an. Es ist vor allem wichtig, dass die Kunden die Kontrolle über ihre Daten behalten: ihre Datensouveränität, um die es auch bei den Tagesspiegel Data Debates am 27. April im Telefónica BASECAMP geht. Wie Telefónica Deutschland den Schutz dieser Daten durch ein dreistufiges Anonymisierungsverfahren gewährleistet und welche Prinzipien das Unternehmen dabei verfolgt, das erklärt der neue Artikel im Blog. Er zeigt auch, wie die Kunden über die Nutzung ihrer Daten selbst entscheiden können.

Wir weisen darauf hin, dass bei unseren öffentlichen Veranstaltungen auch Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos oder Videoaufzeichnungen durch von uns beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt wird. Die Aufnahmen werden für die Event-Dokumentation und Event-Kommunikation auf den Social-Media-Kanälen des Telefónica BASECAMP genutzt. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen finden Sie hier.

Über den Autor

Markus Oliver Göbel ist Senior Public Relations Manager und Pressesprecher für das Telefónica BASECAMP. Davor arbeitete er bei Telefónica Deutschland als Pressesprecher für Innovationen, B2B, Netztechnik, Startups und Social Media. Der Diplom-Journalist absolvierte die Deutsche Journalistenschule und schrieb viele Jahre für FTD, DIE ZEIT, Wirtschaftswoche und andere große Medien. Außerdem auch für bekannte Blogs wie TechCrunch oder News-Websites wie AreaMobile und Heise Online.