Image
Pressefoto: Telefónica S.A.
Artikel

Mobile World Congress: Freiheit vom Display und Start für 5G

28

Feb
2019

Veröffentlicht am 28.02.2019
Lade Veranstaltungen

Pressefoto: Telefónica S.A.
Faltbare Smartphones, humanoide Roboter und vernetzte Autos – auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona, der jährlich stattfindenden Leitmesse der Telekommunikationswirtschaft, präsentierte die Branche die Zukunft der digitalen Kommunikation. Wichtigstes Thema in diesem Jahr: Der neue Mobilfunkstandard 5G, der in Zukunft nicht nur für Privatanwender sondern auch für die Industrie eine wichtige Rolle spielen wird.

Klapphandys gab es schon in den Neunziger Jahren. Jetzt sind sie wieder im Kommen, allerdings in einer modernen Variante. Auf dem diesjährigen MWC waren zwei faltbare Handys die Highlights und sorgten für den größten Publikumsandrang. Das Samsung Galaxy Fold und das Mate X vom Rivalen Huawei, die sich beide aufklappen lassen, verfügen als erste Geräte weltweit über faltbare Displays. Die Nutzer können so die Bildschirmfläche verdoppeln. Die beiden Smartphones stehen für einen Trend, die bislang starren Grenzen bei Displays hinter sich lassen. Auch der Konzern TCL zeigte den Prototyp eines faltbaren Bildschirms. Und der Hersteller Nubia präsentierte mit dem Alpha ein smartes Armband mit einem biegsamen Bildschirm, der sich um den Arm schmiegt.

MWC 2019: 2.400 Aussteller und 100.000 Besucher

Mit mehr als 2.400 Ausstellern und 100.000 Besuchern ist der MWC die jährliche Leistungsschau der Telekommunikationswirtschaft. Neben Mobilfunkanbietern und Smartphone-Herstellern sind dort führende Unternehmen aus den Bereichen IT, Mobilität, FinTech, eHealth und künstliche Intelligenz mit ihren Produkten und Diensten vertreten. “Unsere Branche ist zu einem essenziellen Teil im Leben der Menschen geworden“, sagte Telefónica S.A. CEO José María Álvarez-Pallete in der Eröffnungsrede zum MWC. “All diese Dienste werden dank der Telekommunikationsinfrastruktur möglich, die die digitale Welt untermauert.“

José María Álvarez-Pallete, Vorstand und CEO Telefónica S.A. | Foto: Pressefoto Telefónica S.A.

Auch in diesem Jahr stellten die Hersteller auf der Messe die wichtigsten Trends der digitalen Zukunft vor. Dabei reichte das Spektrum von den neuesten Smartphones wie dem LG G8 ThinQ, das sich mit Gesten steuern lässt, über humanoide Roboter, wie den Sprachtrainer Kebbi aus Taiwan oder den Service-Roboter XR,1 bis zu digital vernetzten Haushaltsgeräten wie den Allrad-Mähroboter Automower 435X.

Neuer Mobilfunkstandard: Die Zukunft heißt 5G

Noch wichtiger als die Hardware war in diesem Jahr jedoch ein anderes Thema: der neue Mobilfunkstand 5G. “In der Mobilfunk-Branche herrscht Aufbruchstimmung dank dem superschnellen 5G-Datenfunk“, schreibt das Handelsblatt. Mit 5G lassen sich nicht nur sehr große Datenmengen schnell und sicher übertragen. Ein Spielfilm in HD-Qualität ist in wenigen Sekunden geladen. Auch die sogenannte Latenzzeit, also die technische Reaktionszeit, ist viel kürzer. Das ist gerade bei Zukunftstechnologien wie Robotik, Industrie 4.0 und auch autonomes Fahren von großer Bedeutung. Mit 5G werden Videokonferenzen, Cloud-Gaming oder neue Anwendungsbereiche bei Augmented Reality möglich. Zudem verbraucht 5G deutlich weniger Energie als die heutige Netztechnik.

Foto: Telefónica S.A.

Bis 5G jedoch Wirklichkeit wird, wird es noch einige Zeit dauern. Zwar stellten mehrere Hersteller in Barcelona bereits erste 5G-fähige Smartphones vor. Allerdings ist in vielen Ländern noch offen, unter welchen Bedingungen die neue Netztechnik aufgebaut wird. In Deutschland müssen beispielsweise noch die Frequenzen vergeben und rechtliche Fragen geklärt werden, bevor der Aufbau eines 5G-Netzes beginnen kann. Offen ist auch, welche Technikanbieter sich am Ende durchsetzen werden. Die USA versuchen zu erreichen, dass chinesische Ausrüster wie Huawei aufgrund von Sicherheitsbedenken vom weltweiten 5G-Ausbau ausgeschlossen werden.

Mit SEAT: Telefónica präsentiert das 5G-Auto

Welche enormen Möglichkeiten in 5G liegen, zeigte Telefónica S.A. anlässlich des MWC. Gemeinsam mit dem Automobilhersteller SEAT präsentierte das Unternehmen ein 5G-vernetzes Demonstrationsauto. Durch intelligente Konnektivität wird dabei die Sicherheit im Straßenverkehr erhöht, indem das Fahrzeug mit der Umgebung im Straßenverkehr kommuniziert und zum Beispiel Fußgänger und Fahrradfahrer automatisch erkennt. Gleichzeitig ermöglicht 5G das Streamen von hochauflösenden Filmen im Auto.

José María Álvarez-Pallete, Vorstand und CEO Telefónica S.A. | Foto: Pressefoto Telefónica S.A.

Gemeinsam mit Microsoft verkündete Telefónica S.A. zudem eine neue strategische Partnerschaft. Beide Unternehmen wollen künftig ihre Branchenexpertise bündeln, um innovative Kundenerlebnisse und Dienstleistungen rund um künstliche Intelligenz auszubauen. “Telefónica ist führend in der Nutzung künstlicher Intelligenz, mit der wir den digitalen Wandel unserer Kunden begleiten. Mit der heute verkündeten strategischen Partnerschaft knüpfen wir an diese Innovationstradition an“, sagte Microsoft-CEO Satya Nadella.

Mehr Informationen:

TechCity Munich: Auf dem Weg zu 5G
Eilantrag für rechtliche Klärung der Auktionsregeln:Milliardeninvestitionen in 5G können nicht auf Basis unklarer Regeln getätigt werden
Telekommunikation der Zukunft: Telefónica S.A. und Microsoft vereinbaren strategische Partnerschaft

Wir weisen darauf hin, dass bei unseren öffentlichen Veranstaltungen auch Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos oder Videoaufzeichnungen durch von uns beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt wird. Die Aufnahmen werden für die Event-Dokumentation und Event-Kommunikation auf den Social-Media-Kanälen des Telefónica BASECAMP genutzt. Sie haben das Recht auf Information und weitere Betroffenenrechte. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen sowie Ihren Betroffenenrechten finden Sie hier.
.