Image
pixabay-annca-rush-1335365-HEADER-2540x1000
Foto: annca | Bildname: soccer | Ausschnitt bearbeitet
Artikel

KI im Fußball: Deutschland setzt bei der WM 2018 auf geschickte Datenanalyse

27

Jun
2018

Veröffentlicht am 27.06.2018
Lade Veranstaltungen

Foto: annca | Bildname: soccer | Ausschnitt bearbeitet
Endspiel schon vor dem Finale: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bangt bei der Weltmeisterschaft in Russland um den Einzug in das Achtelfinale. Bei dem entscheidenden Gruppenspiel gegen Südkorea setzen Bundestrainer Joachim Löw und sein Trainerteam sogar auf künstliche Intelligenz (KI) für die Vorbereitung. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und der Softwarehersteller SAP haben für die WM 2018 ihre Analysetechniken gemeinsam weiterentwickelt. Dieses interessante Einsatzfeld für Big Data und maschinelles Lernen schauen wir uns heute genauer an.

Es war die ersehnte Erlösung kurz vorm Schluss: Mit seinem Freistoßtor gegen Schweden hat Toni Kroos die deutschen Fußball-Fans in Ekstase versetzt. Dabei entspricht der glückliche 2:1-Sieg in letzter Sekunde eigentlich gar nicht dem Stil der deutschen Nationalmannschaft, die ihre Erfolge akribisch und strategisch vorbereitet. Nur wenig wird dem Zufall überlassen. Im Gegenteil: Jede kleine Information wird gesammelt, analysiert und nutzbar gemacht. “Bei der deutschen Nationalmannschaft haben wir eine unglaubliche Datenmenge, die wir verarbeiten und am besten in Echtzeit an die Trainer, die Spieler und auch die Analysten weitergeben müssen“, erklärte der Team-Manager Oliver Bierhoff erst kürzlich in einer Meldung von SAP.

Oliver Bierhoff: KI und maschinelles Lernen als wichtige Hilfe

Um diese Daten sinnvoll verwenden zu können, arbeitet der Deutsche Fußballbund (DFB) seit Jahren mit der Softwarefirma zusammen. Schon auf dem Weg zum Weltmeistertitel 2014 kam die smarte Technik von SAP zum Einsatz. “Künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen spielen auch im Fußball eine große Rolle und geben in der Analysearbeit eine enorm wichtige Hilfestellung“, sagt Bierhoff. “Wir wollen einen Wettbewerbsvorteil haben, indem wir die neuesten technologischen Entwicklungen nutzen.” Dazu gehört auch die Cloud-basierte Softwarelösung SAP Sports One, die für die Fußball-WM 2018 um zwei neue Funktionen erweitert wurde: das Video Cockpit und das Player Dashboard.



Erst nach dem Klick wird eine Verbindung zu YouTube aufgebaut. Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Video Cockpit ist ein Content Hub, auf dem Video-Daten von Mannschaftsspielen sowie Match- und Trainingsinformationen aus verschiedensten Quellen zusammengeführt werden. Auf diese Weise fallen den Spielanalysten und dem Trainerstab schnell Muster und taktische Ausrichtungen ins Auge. Die Experten sind damit in der Lage, neue Spielstrategien zu entwickeln und etwaige Schwachstellen der gegnerischen Mannschaften zu berücksichtigen. Und damit Thomas Müller, Mesut Özil und die anderen Spieler der deutschen Nationalmannschaft auf diese Erkenntnisse zugreifen können, erhalten sie personalisierte Informationen und Videos über das Player Dashboard in Echtzeit auf ihren Smartphones oder Tablets angezeigt.

DFB-Team: Durch Daten und Technik zum Sieg

Taktische Aspekte haben im Fußball in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen”, sagt Christofer Clemens, der bei der deutschen Fußball-Nationalmannschaft für Scouting und Spielanalyse zuständig ist. “Deshalb verwenden Trainer und Spielanalysten mehr Zeit darauf, unterschiedliche Datenquellen eines Matchs zu nutzen.”

pixabay-sakabon-football-3233073-1280x720

Foto: CC0 1.0, Pixabay / Sakabon | Bildname: soccer | Ausschnitt bearbeitet

Es sei nur logisch, zur Vereinfachung und Beschleunigung bestimmter Abläufe technische Innovationen einzusetzen, vor allem aus den Bereichen der Datenanalyse und zukünftig auch der künstlichen Intelligenz und dem maschinellen Lernen. “Mit den neuen Funktionen der Lösung SAP Sports One – Video Cockpit und Player Dashboard – können wir Spielanalysten unsere Trainer und damit auch die Spieler noch effizienter vorbereiten.”

KI-Prognose: Deutschland wird Fußball-Weltmeister

Wie interessant die Nutzung von künstlicher Intelligenz für Analysen beim Fußball sein kann, konnten wir schon bei der WM-Prognose der Statistiker von der TU Dortmund sehen. Sie brachte ein erstaunliches Ergebnis, das immer noch eintreten kann, falls am Mittwoch gegen Südkorea nichts mehr schiefgeht: Deutschland wird Weltmeister, wenn die Nationalmannschaft die Vorrunde übersteht. Das zeigt die Auswertung von 100.000 Simulationen der verschiedensten Spiele-Kombinationen, die bei der Fußballweltmeisterschaft 2018 auftreten können.

Und auch die Firma SAP hofft auf gute Ergebnisse im Fußball durch den Einsatz ihrer Software bei Profiklubs und Verbänden: “Wir sehen großes Potenzial im Bereich Sport“, sagte SAP-Manager Fadi Naoum in einem Interview mit der Wirtschaftswoche. Sie wollen den “Fußball beherrschbar machen” und “den Zufall und das Glück bezwingen, schreibt das Magazin. Und die Spieler? Die scheinen sich über solche technischen Hilfsmittel zu freuen. “Es ist ganz gut, um sich vorzubereiten, und ganz wichtig, um das eigene Spiel zu analysieren“, sagte Nationalspieler Joshua Kimmich der DPA über die neue Datenanalysen für den Fußball.

Wir weisen darauf hin, dass bei unseren öffentlichen Veranstaltungen auch Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos oder Videoaufzeichnungen durch von uns beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt wird. Die Aufnahmen werden für die Event-Dokumentation und Event-Kommunikation auf den Social-Media-Kanälen des Telefónica BASECAMP genutzt. Sie haben das Recht auf Information und weitere Betroffenenrechte. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen sowie Ihren Betroffenenrechten finden Sie hier.
.

Über den Autor

Markus Oliver Göbel ist Senior Public Relations Manager und Pressesprecher für das Telefónica BASECAMP. Davor arbeitete er bei Telefónica Deutschland als Pressesprecher für Innovationen, B2B, Netztechnik, Startups und Social Media. Der Diplom-Journalist absolvierte die Deutsche Journalistenschule und schrieb viele Jahre für FTD, DIE ZEIT, Wirtschaftswoche und andere große Medien. Außerdem auch für bekannte Blogs wie TechCrunch oder News-Websites wie AreaMobile und Heise Online.