Image
IoT 2020 vernetzt
Foto: Telefónica
Artikel

Internet-of-Things-Studie 2019: Immer mehr IoT-Projekte in Unternehmen

27

Nov
2018

Veröffentlicht am 27.11.2018
Lade Veranstaltungen

Foto: Telefónica
Die IDG Research Services haben eine interessante Untersuchung mit Unterstützung von Telefónica Deutschland veröffentlicht. Die Internet-of-Things-Studie 2019 wird heute auf der Fachmesse SPS IDC Drives in Nürnberg vorgestellt. Sie befasst sich mit den aktuellen Entwicklungen, die das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) für den Business-Bereich ermöglicht. Neben den bisherigen Fortschritten präsentiert die Studie vor allem neue IoT-Markttrends, mit denen Unternehmen sich einen Überblick über die Entwicklung dieses neuen Bereiches verschaffen können.

Für die neue Untersuchung wurden 524 Entscheider aus der DACH-Region zu ihren Ansichten, Plänen und Projekten befragt. Ihr wichtigstes Ergebnis: Das Internet of Things ist endgültig in den Unternehmen angekommen. Die Zahl der Firmen, die bereits IoT-Projekte realisiert haben, hat sich im Vergleich zum vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Ganze 44 Prozent haben bereits solche Projekte umgesetzt, während es im Vorjahr nur 21 Prozent waren.

IoT-Einführung: Mit überschaubaren Projekten starten

Bei einem Fünftel sind es noch die ersten IoT-Projekte (2017: 16 Prozent), während 21 Prozent der Firmen schon einige oder sehr viele IoT-Anwendungsfälle haben (2017: Fünf Prozent) und vier Prozent bereits einen breiten Roll-Out planen oder umsetzen. Die Zahl der Unternehmen ohne IoT-Aktivitäten hat sich auf ein Prozent minimiert. 2017 lag dieser Wert noch 17 Prozent.

IoT-Vernetzung

Foto: Telefónica


Aus meiner Sicht ist das nur logisch”, sagt Jürgen Pollich, Head of Business IoT/M2M bei Telefónica Deutschland. “Immer mehr Firmen sammeln erste Erfahrungen mit dem Internet of Things.” Er empfiehlt, zuerst überschaubare Projekte zu starten und danach ihre Ergebnisse zu optimieren. So ließen sich am besten die Chancen erkennen, die das Internet der Dinge für die Transformation von Unternehmensprozessen und die Verbesserung von Geschäftsmodellen bietet.

Mittelstand: IoT-Nutzung nähert sich Großunternehmen an

Auch die Anzahl der IoT-Projekte in Unternehmen steigt, wie die Auswertung der Internet-of-Things-Studie 2019 erkennen lässt: 30 Prozent der befragten Firmen haben schon zwischen sechs und 20 Projekte umgesetzt, bei 13 Prozent sind es fünf und bei einem Fünftel der Firmen erst drei Projekte. Vor allem die großen Firmen gehen wieder voran, doch im Vergleich zum vergangenen Jahr hat sich ihr Abstand zu den kleinen und mittleren Unternehmen verringert. Der Mittelstand hat die Vorteile der IoT-Nutzung für sich entdeckt.



Erst nach dem Klick wird eine Verbindung zu YouTube aufgebaut. Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

22 Prozent der Firmen wollen erste IoT-Projekte kurz- oder mittelfristig umsetzen und fast ein Viertel (24 Prozent) erarbeitet momentan eine eigene IoT-Strategie. Als größter Nutzen werden vor allem eine höhere Effizienz und damit Möglichkeiten zur Kostensenkung gesehen. Nicht zuletzt deshalb wollen die meisten befragten Firmen in den nächsten Jahren massiv in IoT-Projekte investieren. Die IDG-Studie gibt außerdem an, dass 69 Prozent aller Unternehmen mit den Ergebnissen ihrer bisherigen Projekte sehr zufrieden sind. Wer die Internet-of-Things-Studie 2019 von den IDG Research Services komplett herunterladen möchte, kann sich auf der IoT-Website des Geschäftskundenbereiches von Telefónica Deutschland einfach gratis dafür registrieren.

Wir weisen darauf hin, dass bei unseren öffentlichen Veranstaltungen auch Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos oder Videoaufzeichnungen durch von uns beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt wird. Die Aufnahmen werden für die Event-Dokumentation und Event-Kommunikation auf den Social-Media-Kanälen des Telefónica BASECAMP genutzt. Sie haben das Recht auf Information und weitere Betroffenenrechte. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen sowie Ihren Betroffenenrechten finden Sie hier.
.

Über den Autor

Markus Oliver Göbel ist Senior Public Relations Manager und Pressesprecher für das Telefónica BASECAMP. Davor arbeitete er bei Telefónica Deutschland als Pressesprecher für Innovationen, B2B, Netztechnik, Startups und Social Media. Der Diplom-Journalist absolvierte die Deutsche Journalistenschule und schrieb viele Jahre für FTD, DIE ZEIT, Wirtschaftswoche und andere große Medien. Außerdem auch für bekannte Blogs wie TechCrunch oder News-Websites wie AreaMobile und Heise Online.