Image
HEADER-pixabay-geralt-head-376942-2540x1000
Artikel

Hacking Humanity: Das Betriebssystem Mensch – Hand in Hand with Machines

04

Apr
2018

Veröffentlicht am 04.04.2018
Lade Veranstaltungen

Foto: CC0 1.0, Pixabay User Geralt | Ausschnitt bearbeitet
Technologie hat sich enorm entwickelt, aber oft den menschlichen Aspekt verloren. Die Grenzen zwischen Mensch und Maschine verschwimmen. Ab wann sind wir eigentlich nicht mehr Mensch sondern Maschine. Ab wann ist eine Maschine ein Mensch – eine Identität und ein (Selbst-)Bewusstsein? Der neue große Trend heißt “Humanized Technology & Data”. Aber was heißt eigentlich “Vermenschlichung” von Technologie und wie sieht das “Betriebssystem” Mensch – Maschine der Zukunft aus? Diskutieren Sie mit uns am 16. April 2018 im BASECAMP!

Wir sprechen über Daten-Sharing und die intelligente Nutzung von Daten. Aber verlieren wir dabei die Menschen aus den Augen? Wir Menschen generieren diese Daten mit jeder unsere Interaktionen. Nur durch uns können künstliche Intelligenzen mit Daten gefüttert werden und von uns lernen. Künstliche Intelligenz unterstützt uns bereits jetzt schon sehr erfolgreich in unserer Arbeit eine Co-Evolution zwischen beiden Intelligenzen. Die Abgrenzung ist deutlich – unsere linke Gehirnhälfte ist für analytische Denkprozesse und Zahlen zuständig. Alles wiederholbare Prozesse. Das kann gut mit künstlicher Intelligenz abgebildet werden.

Erfolg = Künstliche Intelligenz + menschliche Intelligenz

Unsere rechte Gehirnhälfte dagegen ist eher für das ganzheitliche Erfassen, Intuition und Kreativität zuständig. Das sind typische Merkmale für menschliche Intelligenz, die nur schwer mit künstlicher Intelligenz abzubilden sind. Weisheit, Kreativität sowie kognitiven Fähigkeiten wie Emotionen, der Glaube oder auch die Vorstellungskraft sind typische menschliche Merkmale.

pixabay binaer

Foto: CC0 1.0, Pixabay / Geralt / Ausschnitt bearbeitet

Früher hatten wir zum Beispiel eine Menge Telefonnummern im Kopf, heute sind sie abgespeichert in unserem Smartphone. Wir haben diesen Teil des Erinnerungsvermögens dankend an unsere Geräte abgegeben. Dass schafft Kapazitäten für komplexe Denkvorgänge Es ist immer ein Zusammenspiel, eine Co-Evolution von künstlicher und menschlicher Intelligenz, und niemals nur künstliche Intelligenz alleine. Künstliche Intelligenz kann uns viele Dinge abnehmen und unser Leben und Arbeiten erleichtern, Prozesse verbessern, Geschäftsmodelle effektiver machen, aber sie wird uns nicht ersetzen können.

Wir möchten am 16. April im Telefónica BASECAMP neue Antworten darauf finden, wie wir Technologie intelligent einsetzen können, um unser Geschäfts- und Sozialleben zu verbessern und nicht von Technologie genutzt zu werden. Wie uns Technologie vereint und teilt. Wie sich Technologie in unser Leben integriert, ohne unser Wohlbefinden, unsere Gemeinschaften und unser Selbstbewusstsein zu kontrollieren oder zu erodieren. Wer an unserer Veranstaltung teilnehmen möchte, muss nur die Anmeldemaske neben diesem Artikel ausfüllen.

Wir diskutieren mit:

Hintergrundgrafik: CC0 1.0, Pixabay / Geralt / Ausschnitt bearbeitet

  • Rachel Sibley, Futuristin und Dozentin an der Singularity University für Virtuelle Realitäten aus dem Silicon Valley. Sie arbeitet mit Unternehmern und Fortune 500 Unternehmen an dem Umgang mit exponentiell wachsenden Technologien.
  • Ramzi Rizk, Mitgründer und CTO der Foto-App EyeEm mit über 22 Millionen Nutzern.  EyeEm setzt bereits künstliche Intelligenz zur Bilderkennung ein. Am Beispiel “Humanized Technology” werden wir zeigen und visualisieren wie Mensch und Maschine schon jetzt zusammenarbeiten. Die Ergebnisse werden in Form einer Vernissage an diesem Abend vorgestellt.
  • Dan Taylor, Visual Artist und einer der anerkanntesten Fotografen weltweit. Er hat mit Größen wie Steve Wozniak, Sir Richard Branson, Tony Fadell oder Ray Kurzweil zusammen gearbeitet und setzt mit neuester Technologie immer den Menschen in den Mittelpunkt seiner Arbeit.
  • Björn Lengers, Mitgründer der CyberRäuber sowie Daten- und Virtual Reality Spezialist. Er bringt die Verknüpfung von neue Technologien und Menschen in die Welt des Theaters – Seine Mission: Theater und VR verknüpfen, in der Zusammenarbeit mit Künstlern Problemlösungen für die Herausforderungen von VR entwickeln.

Mehr Informationen:

Anmeldung zum Event: Hacking Humanity- hand in hand with machines
Unsere Gäste: Rachel Sibley | Dan Taylor | Ramzi Rizk | Björn Lengers

Veranstaltungsdetails:

Datum: 16.04.2018
Zeit: 18:00 - 21:00

Über den Autor

Nicole Nehaus-Laug ist Senior Public Relations Manager bei Telefónica Deutschland. Sie zählt zu den digitalen Pionierinnen in Deutschland und gilt als Kreativitäts- und Innovationstreiberin. Ihre Leidenschaft gehört den Themen Artificial Intelligence und Human – Machine Interaction – wie Leben und Arbeiten wir in der Zukunft.