Image
Header-Michael-Sandel-2540x1000
Foto: Henrik Andree
Artikel

Diskutieren erwünscht: Telefónica BASECAMP als Zentrum der Debatte

07

Jun
2017

Veröffentlicht am 07.06.2017
Lade Veranstaltungen

Foto: Henrik Andree
Nun ist es mehr als ein Jahr, dass unsere Website im neuen Design strahlt und das Telefónica BASECAMP bei seinen Veranstaltungen in den nächsten Gang geschaltet hat. Dafür haben wir neulich auch den begehrten SABRE Award EMEA gewonnen. In nur zwölf Monaten kamen mehr als 10.000 Besucher in den “Place to Be, wenn es in Berlin um die digitale Transformation geht”. So nennt uns Mark Hoffmann, der Co-Founder und CEO des Verlages Vertical Media, der Deutschlands erfolgreichstes Startup-Blog Gründerszene betreibt. Das hören wir gern.

Und weil wir außerdem eine Millionen Nutzer bei Facebook und Twitter erreichten und die Besucherzahlen der Website in diesen Monaten verdoppeln konnten, möchten wir heute noch einmal erklären, warum wir so aktiv sind. Es dreht sich alles um: die digitale Transformation. Kein Thema hat je so viele Menschen, Institutionen und Interessen in weltweite Debatten verstrickt. Und bei kaum einer anderen Angelegenheit müssen so viele Akteure bekennen, dass sie die Entwicklungen nur schwer überschauen können. Deshalb treffen wir uns regelmäßig im Telefónica BASECAMP, um darüber zu diskutieren.

Virtual Reality - Frau mit VR-Brille BVDW Telefónica Basecamp

Foto: BVDW

Telefónica Deutschland will eine aktive und gestaltende Rolle in der digitalen Transformation spielen und sucht dafür neue Lösungen und Chancen. Deutschlands Mobilfunkanbieter mit den meisten Kunden will dabei klare Positionen beziehen: legitime Interessen vertreten und sich gleichzeitig öffnen für die Ideen, Fragen und Interessen von andereren Akteuren. Dazu gehören nicht zuletzt die mehr als 49 Millionen Kunden, für die wir täglich arbeiten. Für diese Zwecke hat Telefónica Deutschland einen zentralen Anlaufpunkt: das Telefónica BASECAMP mitten in Berlin. Denn die deutsche Hauptstadt gehört weltweit zu den wichtigsten Zentren der Debatte über die digitale Transformation. Wer daran teilnehmen möchte, muss hier vertreten sein.

Offene Debatten: Daten, Arbeit 4.0 und IoT diskutieren

Das Telefónica BASECAMP ist ein nicht-kommerzieller Treffpunkt, ein Co-Working-Space mit Café und ein digitaler Erlebnisstore. Es ist offen für jeden und ein Schauplatz für die vielfältigsten Gespräche. Mit den eigenen Veranstaltungen fokussiert sich Telefónica Deutschland auf Themen, die für die digitale Zukunft der Gesellschaft entscheidend sind und auch das Unternehmen betreffen: die Nutzung von Daten (Datenschutz, Privatsphäre, Datensouveränität), Arbeit 4.0 und das Internet der Dinge (IoT).

Der Goldene Blogger 2016 im Telefónica BASECAMP

Foto: Henrik Andree

Doch gleichzeitig arbeitet Telefónica auch mit Partnern und stellt das BASECAMP gern anderen Unternehmen oder Organisationen für Events bereit. Hier wird der Goldene Blogger verliehen und es treffen sich Fintechs zum Stammtisch. Hier diskutieren Digital Natives mit Unternehmern, Politiker mit Otto-Normalverbrauchern und Medienvertreter mit der digitalen Elite.

Unsere Gäste: Cyborgs, Philosophen und Minister

Dafür bringen wir interessante Themen aus der ganzen Welt nach Berlin. So erklärte beispielsweise der farbenblinde Cyborg Neil Harbisson, wie das Internet der Dinge ihm ermöglicht, Farben als Töne direkt im Kopf wahrzunehmen. Auch Satelliten-Signale kann er mit seiner implantierten Antenne empfangen. Und der bekannte Harvard-Philosoph Michael Sandel diskutierte mit dem Publikum in Berlin über die ethischen Herausforderungen der Digitalisierung.

Data Debates 1 Dr. Thomas de Maizière

Foto: Henrik Andree

In einer Kooperation mit Berlins führender Tageszeitung veranstaltet Telefónica Deutschland im BASECAMP die Tagesspiegel Data Debates. Diese hochkarätig besetzte Event-Reihe erörtert die Chancen und Risiken der Nutzung von Daten, die durch die Verwendung von Internet und Mobilfunk entstehen. So sprach Bundesinnenminister Thomas de Maizière über Freiheit und Privatsphäre und der ehemalige schwedische Ministerpräsident Carl Bildt debattierte in einer Veranstaltung mit CEO Markus Haas über digitale Souveränität. Andere Ausgaben der Tagesspiegel Data Debates beschäftigten sich mit der Arbeitswelt der Zukunft oder der Vernetzung des Gesundheitswesens.

Public Relations: 360-Grad-Kommunikation auf allen Kanälen

Die Verantwortung für das Telefónica BASECAMP liegt bei der Konzernkommunikation. Seine Themenplanung und die Organisation der Veranstaltungen erfolgen durch die Abteilung Public Relations, die andere Bereiche wie Public Affairs oder Datenanalyse inhaltlich einbezieht.

Das Team um Head of Public Relations  Iris Rothbauer begleitet jedes wichtige Event mit einer 360-Grad-Kommunikation. Die Live-Videoübertragungen sowie die Tweets und Facebook-Posts mit ihren speziellen Hashtags wie #DataDebates lassen auch das Publikum außerhalb Berlins digital an den Debatten teilhaben. Und im Online-Magazin unter basecamp.telefonica.de werden die Argumente, Erkenntnisse und Informationen aus den Veranstaltungen mit regelmäßigen Artikeln und einordnenden Hintergrundberichten aufbereitet.

Der wöchentliche Newsletter kommuniziert die Positionen und auch klassische Medien nehmen die inhaltlichen Impulse regelmäßig auf. 2016 erschienen beispielsweise mehr als 360 Artikel in Print und Online über das Telefónica BASECAMP und viele Referenten traten anschließend noch in weiteren Diskussionsrunden auf. Mit seinen über 200 Events pro Jahr bietet der Veranstaltungsort, der direkt Unter den Linden bei der Friedrichstraße liegt, ein sehr vielfältiges Programm. So nimmt Telefónica Deutschland aktiv an der Digitalisierungsdebatte teil und positioniert sich sichtbar in dieser Diskussion.

Mehr Informationen:

Kommende Events im Telefónica BASECAMP: Kalender
Mehr Informationen zum Telefónica BASECAMP: Über uns
Videos der Veranstaltungen: Telefónica BASECAMP YouTube Channel

Über den Autor

Unser Pressesprecher für Innovationen, B2B, Startups und Social Media absolvierte die Deutsche Journalistenschule und arbeitete viele Jahre für FTD, DIE ZEIT, Wirtschaftswoche und andere Medien. Daneben schrieb Markus Oliver Göbel für bekannte Blogs wie TechCrunch oder The European.