Image
Hintergrundgrafik Montage: CC0 1.0, Pixabay / tommyvideo / Ausschnitt bearbeitet
Artikel

#DataDebates: Überraschung bei Twitter-Votings über Online-Shopping

23

Aug
2018

Veröffentlicht am 23.08.2018
Lade Veranstaltungen

Hintergrundgrafik Montage: CC0 1.0, Pixabay / tommyvideo / Ausschnitt bearbeitet

Am 11. September erwartet uns die zehnte Ausgabe der Tagesspiegel Data Debates im Telefónica BASECAMP. Die erfolgreiche Veranstaltungsreihe ist auch deshalb so beliebt, weil das Publikum stark eingebunden ist. Schon während der Diskussion bestimmen die Besucher im Telefónica BASECAMP die Richtung der Debatte, indem sie mit ihren Smartphones auf Voting-Fragen antworten, die der Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas Casdorff als Moderator stellt. Und parallel dazu laufen Abstimmungen bei Twitter.

Dabei kommt es immer wieder zu Überraschungen, denn es zeigt sich, dass die Tweeple (so nennen sich die People bei Twitter) die Dinge oft anders sehen. Ihre Ergebnisse weichen regelmäßig von den Votings im Telefónica BASECAMP ab und zeugen meistens von einer intensiveren Nutzung der Möglichkeiten, die heute die Digitalisierung bietet. Derweil scheinen die Besucher der Debatten im Durchschnitt oft älter zu sein als die Teilnehmer der Twitter-Abstimmungen – und wahrscheinlich auch wohlhabender.

Votings: Twitter-Nutzer kaufen seltener online ein

Dieser Eindruck drängt sich heute besonders auf, denn wir veröffentlichen eine Zusammenschau der Abstimmungsergebnisse der letzten Ausgabe der Tagesspiegel Data Debates, bei der es um den Einfluss des Online-Shoppings auf das Einkaufsverhalten und das Aussehen unserer Städte ging. Es ist schnell erkennbar: Die Twitter-Nutzer haben den höchsten Anteil an Leuten, die ausschließlich im Internet einkaufen (insgesamt 58 Prozent), während die Debatten-Besucher im Telefónica BASECAMP ihr Geld noch größtenteils im stationären Handel ausgeben (insgesamt 51 Prozent).

Tagesspiegel Data Debates: Abstimmung im Publikum. | Foto: Henrik Andree

Tagesspiegel Data Debates: Abstimmung im Publikum. | Foto: Henrik Andree

Doch wenn man fragt, wie oft das Internet für Einkäufe genutzt wird, dann liegen “mindestens einmal pro Woche” und “mindestens einmal pro Monat” bei dieser Gruppe vorn. Die beiden Antworten kommen zusammen auf 78 Prozent, während die Twitter-Nutzer damit nur auf 55 Prozent kommen. Oder ob es daran liegt, dass jeder Vierte aus dieser Gruppe angeblich gar nicht im Internet einkauft? Diesen erstaunlich hohen Anteil bei den Twitter-Votings können wir uns nicht ganz erklären.

Auf jeden Fall gehen die BASECAMP-Besucher viel öfter ins Internet zum Online-Shopping und scheinen konsumfreudiger zu sein. Mal sehen, welche Erkenntnisse wir bei der nächsten Ausgabe der Tagesspiegel Data Debates am 11. September gewinnen! Oder ob sich noch mehr über das Publikum aus unserer Tabelle ablesen lässt? Wir freuen uns über Hinweise bei Twitter mit Direktnachrichten oder Tweets an @BASE_CAMPberlin.

Twitter BASECAMP
Wie oft nutzen Sie das Internet im Durchschnitt für Ihre Einkäufe?
Mindestens einmal pro Woche. 21 % 36 %
Mindestens einmal pro Monat. 34 % 42 %
Einmal im Quartal oder häufiger. 20 % 20 %
Ich nutze das Internet nicht für Einkäufe. 25 % 2 %
Welches Kaufverhalten trifft am ehesten auf Sie zu?
Information online, Einkauf im stationären Handel. 28 % 46 %
Information im stationären Handel, Einkauf online. 6 % 9 %
Information und Einkauf finden bei mir online statt. 52 % 40 %
Information und Einkauf finden bei mir im stationären Handel statt. 14 % 5 %
Welche Formen des Online-Shoppings werden zukünftig relevanter werden?
Voice Commerce: Einkäufe über Sprachassistenten wie Siri oder Alexa. 8 % 17 %
Einkauf über Chatbots: Online-Shopping mit dem Messenger. 13 % 8 %
Social Commerce: Einkäufe aufgrund von Empfehlungen über Social Media. 20 % 34 %
Sonstiges. 59 % 41 %
Welchen Einfluss hat das veränderte Einkaufsverhalten auf die Innenstädte?
Innenstädte sterben aus. 50 %
Ballungszentren werden lebendiger durch mehr spezialisierte Shops. 21 %
Keine Veränderung. 29 %
Haben Sie bereits eine Bestellung über einen Sprachassistenten aufgegeben?
Ja, einmal. 3 %
Ja, mehrfach. 2 %
Nein, aber ich will es testen. 9 %
Nein, kein Interesse. 86 %
Wurden Sie bereits Opfer von Betrug beim Online-Shopping?
Ja, mehrfach. 6 %
Ja, einmal. 17 %
Nein. 68%
Ich weiß nicht. 9%


Infografik: Twitter-Abstimmungen bei der neunten Ausgabe der Tagesspiegel Data Debates.

Wir weisen darauf hin, dass bei unseren öffentlichen Veranstaltungen auch Bild- und Tonmaterial in Form von Fotos oder Videoaufzeichnungen durch von uns beauftragte oder akkreditierte Personen und Dienstleister erstellt wird. Die Aufnahmen werden für die Event-Dokumentation und Event-Kommunikation auf den Social-Media-Kanälen des Telefónica BASECAMP genutzt. Sie haben das Recht auf Information und weitere Betroffenenrechte. Informationen zu unseren Datenverarbeitungen sowie Ihren Betroffenenrechten finden Sie hier.
.

Über den Autor

Markus Oliver Göbel ist Senior Public Relations Manager und Pressesprecher für das Telefónica BASECAMP. Davor arbeitete er bei Telefónica Deutschland als Pressesprecher für Innovationen, B2B, Netztechnik, Startups und Social Media. Der Diplom-Journalist absolvierte die Deutsche Journalistenschule und schrieb viele Jahre für FTD, DIE ZEIT, Wirtschaftswoche und andere große Medien. Außerdem auch für bekannte Blogs wie TechCrunch oder News-Websites wie AreaMobile und Heise Online.